Freitag

30|11|2018

WCT Austrian Junior Cup 2018

0110554001541751230.jpgIm Rahmen der World Curling Tour spielen 5 int. Juniorinnen-Teams und 5 int. Junioren-Teams zum 4. Mal den "Austrian Cup" im Sportpark in Kitzbühel aus.
  • Willkommen auf der Website des ÖCV

    Wir begrüßen Sie herzlich auf der neuen Internet-Plattform des Österreichischen Curling Verbandes (ÖCV). 

     

    Unser Anliegen ist es, den ÖCV als offenen, modernen Sportfachverband und obersten Repräsentanten des österreichischen Curling-Sports im Rahmen einer informativen und unterhaltsamen Internet-Präsenz darzustellen. Wir wollen Sie bei Ihrem Besuch nicht nur bestens rund um den Curling-Sport informieren, sondern Ihre Lust auf den Curling-Sport wecken. Bestenfalls bewerben Sie sich gleich online für den „Start Ihrer Curling-Karriere“. 

     

    Bitte beachten Sie auch unser Online-Angebot bei Facebook und Twitter.

     

    Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß!

     

       
     

     

     

    Curling national betrachtet:

     

    Der ÖCV blickt inzwischen auf eine mehr als 30-jährige Geschichte zurück. So konnte er in den letzten Jahren auch den ein oder anderen Achtungserfolg erzielen:

     

    0641751001384961783.jpg
      • April 2016: Das ÖCV Mixed Doubles Team (Karina Toth und Sebastian Wunderer) erreichen bei der WM in Karlstad/Schweden den 11. Platz (bei 42 teilnehmenden Nationen) und sichern dem ÖCV bereits 2 Olympiapunkte für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea
      • November 2015: Das Herren-National-Team des ÖCV gewinnt die Silbermedaille bei der EM in der B-Gruppe; der ÖCV spielt 2016 erstmals seit 2002 wieder in der A-Gruppe bei einer Herren-EM
      • November 2014:  Das Frauen-National-Team des ÖCV erreicht erneut die Play-Off-Spiele, verpasst den Aufstieg in die A-Gruppe um einen Sieg und wird letztlich 4. bei der EM in der B-Gruppe
      • März 2014: Das Junioren-Nationalteam mit Sebastian Wunderer, Mathias Genner, Martin Reichel, Lukas Kirchmair und Philipp Nothegger erreicht mit insgesamt 3 Siegen den 8. Platz bei der Junioren WM in Flims/Schweiz.
      • Januar 2014: Das Junioren-Nationalteam mit Sebastian Wunderer, Mathias Genner, Martin Reichel, Lukas Kirchmair und Philipp Nothegger gewinnen die European Junior Curling Challenge 2014 in Lohja/Finland und qualifizieren den ÖCV somit erstmals für eine Junioren WM.
      • November 2013: Constanze Hummelt, Andrea Höfner, Anna Weghuber, Tina Sauerstein und Marijke Reitsma erreichen den 4. Platz bei der EM in der B-Gruppe
      • Oktober 2013: Das Junioren-National-Team des ÖCV erreicht das Finale des „EJCT Live Channel Cup“ in Harnösand/Schweden
      • April 2013: Veronika Huber, Traudi Koudelka, Anni Reiner und Heidi Gasteiger gewinnen die Silbermedaille bei den Seniorinnen Weltmeisterschaften in Fredericton/Kanada
      • Dezember 2012: Karina Toth, Constanze Hummelt, Anna Weghuber und Marijke Reitsma gewinnen überraschend Bronze bei der EM in der B-Gruppe
      • Oktober 2012: Karina Toth, Sebastian Wunderer, Constanze Hummelt und Mathias Genner verpassen gegen Schottland nur knapp den Einzug in das Finale der Mixed-EM und werden am Ende 4.
      • April 2012: Claudia Toth und Christian Roth gewinnen die erste WM-Medaille (Bronze)  im sog. Mixed-Doubles
      • Januar 2012: Bei den YOG 2012 in Innsbruck gewinnt das Junioren-Mixed-Team mit Mathias Genner, Camilla Schnabel, Martin Reichel und Irena Brettbacher das Auftaktspiel gegen die Medaillenkandidaten aus Kanada und schlägt sich im weiteren Wettbewerb beachtlich.
      • Dezember 2004 & 2006: Die Frauen Mannschaft gewinnt jeweils Gold bei der EM in der B-Gruppe und qualifiziert sich für die A-Gruppe im Folgejahr; allerdings wurde die in der A-Gruppe mögliche WM-Qualifikation dann jeweils mit einem 9. Platz knapp verpasst.
      • April 2002: Alois Kreidl, Stefan Salinger, Andreas Unterberger, Werner Wanker und Richard Obermoser werden 10. bei der WM.

     

    Trotz seines erheblichen Potentials und nach wie vor guten Chancen, internationale Erfolge erzielen zu können, steht der Curling-Sport in Österreich noch ganz am Rande der Sportlandschaft. Das soll sich jedoch ändern. Insoweit ist der ÖCV bemüht, junge Talente zu fördern und diesen faszinierenden Lifetime-Sport einem breiten Publikum näher zu bringen.

     

    Curling global betrachtet:


    • Das mediale Interesse ist enorm: Curling wurde bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver mit einer Gesamtsendezeit von 1.125 Stunden in 35 Länder übertragen. Durchschnittlich sahen pro TV-Minute 22,6 Millionen zu. Curling erzielte damit weltweit die dritthöchste TV-Quote bei diesen Winterspielen!
    • Curling ist der weltweit am schnellsten wachsende Sport überhaupt – allein nach den Olympischen Winterspielen 2010 kamen 24 weitere Curling-Nationen hinzu.
  • "START CURLING" in Österreich

     

    0950982001444393788.jpg

     

    Alle Informationen im Überblick:

    • SCHOOL CHALLENGE

       

      Die aktuelle Zwischenrangliste gibt's hier >>








      SCHOOL CHALLENGE

    • JUNIORS CHALLENGE

       

      Die aktuelle Zwischenrangliste gibt's hier >>








      JUNIORS CHALLENGE

    • IDEE

       

      An einem Curling-Schultag lernen die SchülerInnen erstmals die Grundlagen des Curling-Sports. Am Ende dieses Events bilden die Schüler Teams, bestehend aus zwei Personen. Diese treten dann in zwei Disziplinen ("Takeout" und "Draw Shot") an, um eine gewisse Punktezahl zu erreichen. 

      Die Ergebnisse/Punktezahl der Teams werden anschließend auf der Website des Österreichischen Curling Verbandes unter "START' CURLING" veröffentlicht. 
      Diese Challenge wird über einen gewissen Zeitraum gespielt und die Siegerteams erhalten letztlich ihre Urkunden und Preise.

       







      IDEE

    • REGLEMENT

       

      • Teilnahmebedingungen
      • Disziplinen
      • Beispiele
      • Formulare

       

      gibt es hier >>








      REGLEMENT

    • NEWS

       

      Hier findet Ihr aktuelle Beiträge und Bilder zu den einzelnen Curling-Schultagen >>








      NEWS

    • KONTAKT

       

      Hier geht's zum "START' CURLING" Betreuer-Team des Österreichischen Curling Verbandes >>








      KONTAKT

  • Kurzüberblick

    WorldCurlingTV

    DER TV KANAL DER WCF
    MIT DEN BESTEN CURLING
    HIGHLIGHTS > > >
    Mehr erfahren

    Sei mit dabei

    ERFAHRE ALLES ÜBER
    DEN CURLING-SPORT
    UND WERDE EIN
    TEIL DAVON > > > 
    Mehr erfahren

    Nächste Events

    Mehr erfahren
  • Partner des ÖCV

 

ÖCV | Rollstuhl-Curling

Rollstuhl-Curling ist eine spielerische Kombination aus Bewegung, Konzentration, Präzision, Strategie, Teamarbeit und Geselligkeit.

 

0850931001401284287.jpg 0766642001401284287.jpg 0681157001401284287.jpg

  

Bewegung

Der Stein wird im Gegensatz zum Fußgängersport von einem festen Standort nahe der ersten Hogline abgegeben. Der Spieler hat die Wahl, ob er den Curlingstein direkt aus der Hand oder mit Hilfe eines Extenders auf die richtige Bahn schiebt. Der Extender wird wie eine Art Armverlängerung eingesetzt und erleichtert die geradlinige Vorwärtsbewegung in Richtung Zielpunkt.

 

Konzentration

Ein Spiel kann sich bis zu drei Stunden hinziehen. Das erfordert von jedem Spieler eine ausdauernde Konzentrationsfähigkeit. Erfolgreiche Curler sind in der Lage die Konzentration ohne Unterbrechungen aufrecht zu erhalten und dadurch den roten Faden im Spiel niemals zu verlieren. Kleine taktische oder technische Leichtsinnsfehler können sich stark auf das Wettkampfergebnis auswirken.

 

Präzision

Anders als beim Fußgängersport darf beim Rollstuhl-Curling nicht gewischt werden. D.h. der Lauf des Steins kann nach der Abgabe nicht mehr korrigiert und beeinflusst werden. Das verlangt den Rollstuhlsportlern noch mehr Feingefühl ab, um den Stein präzise an die geplante Stelle zu befördern.

 

Strategie

Strategische Entscheidungen sind wie beim traditionellen Curling von großer Bedeutung. Ziel ist es, dem Gegner immer einen Zug voraus zu sein.

 

Teamarbeit

Nur ein Team, das an einem Strick zieht, kann die Höhen und Tiefen eines Wettkampfes erfolgreich überwinden. Die Besonderheit an diesem Teamsport ist, dass nur gemischte Mannschaften („Mixed-Gender“) wettkampfberechtigt sind.

 

Geselligkeit

Gerade beim Rollstuhlcurling, das in den einzelnen Ländern noch nicht so weit entwickelt ist, ist die Hilfestellung zwischen den Nationen notwendig und bestehend. Oft kommt es schon nach kurzer Zeit zu wertvollen, internationalen Begegnungen und Freundschaften. Ob Hobby- oder Leistungssport, der Faktor Geselligkeit wird immer groß geschrieben.

 

Rollstuhl-Curling ist paralympisch

Seit den Winterspielen 2006 in Turin zählt Rollstuhl-Curling zu den paralympischen Disziplinen. Das verschaffte der jungen Sportart einen enormen Auftrieb. 2006 nahmen bereits 17 Nationen an den WM-Ausscheidungen teil. Weitere werden folgen.

 

Spielen kann beinahe jeder

Spielberechtigt ist jeder, der den Rollstuhl für die Bewältigung des Alltags benötigt. Der Sport stellt nur wenig physische Anforderungen. Man benötigt lediglich etwas Kraft und Feingefühl in einem Arm. Auffällig ist, dass eine große Anzahl von Tetraplegikern, die in anderen Sportarten oft chancenlos sind, beim Rollstuhl-Curling ganz vorne mitspielen.

 

Das besondere Element Eis

Das Eis kann problemlos mit jedem handelsüblichen Rollstuhl befahren werden. Zu beachten ist, dass die Reifen sauber und die Bremsen funktionsfähig sind. Warme Kleidung ist empfehlenswert, dann steht dem Vergnügen auf dem Eis nichts mehr im Wege.

 

Rollstuhlcurling in Österreich

Bei Interesse: Bitte mit dem ÖCV Kontakt aufnehmen und einfach einmal ausprobieren!